Firmung in Haaren

Die in diesem Jahr im Pastoralen Raum Wünnenberg-Lichtenau anstehende Firmung konnte nicht wie in früheren Jahren gefeiert werden. Die Corona-Pandemie machte es notwendig, dass vor allem organisatorisch vieles anders ablaufen musste.

So waren aufgrund der Abstandsregeln nicht alle Kirchen im Pastoralen Raum groß genug, um die vorgesehene Anzahl der Firmlinge, der Pat*innen und der Angehöri-gen aufnehmen zu können. Man hatte sich für eine Lösung entschieden, bei der die Firmlinge der einzelnen Pfarrgemeinden auf die geeigneten Kirchen verteilt wurden.

Hierzu wurden für den Pastoralen Raum drei Bereiche gebildet. Der Bereich 2 um-fasste Haaren, Atteln, Husen und Helmern. Die Firmmessen hierzu waren in den Kir-chen in Haaren und in Atteln vorgesehen. In Haaren fanden zwei Firmgottesdienste statt, und zwar am Freitag, den 19.11.2021 um 16.00 Uhr und um 18.30 Uhr. Daran nahmen entsprechend der vorherigen Verteilung jeweils Firmlinge aus den genann-ten vier Ortschaften Haaren, Atteln, Husen und Helmern teil.

Das Sakrament der Firmung wurde vom neuen Paderborner Weihbischof Josef Holtkotte gespendet. Nach dem Empfang durch die Vertreter*innen der örtlichen Vereine zog er mit Pastor Raphael Schliebs und der Gemeindereferentin Jessica Plaßwilm in die Haarener Kirche ein. Die Firmmessen wurden vom Organisten Ulrich Stratmann und der Kirchenband unter der Leitung von Lennart Kersting musikalisch gestaltet. Im gesamten pastoralen Raum sind 228 junge Menschen gefirmt worden, davon aus Haaren.

Schützenfest 2021

Schützenfest in Corona-Zeiten

Aufgrund der Corona-Pandemie kann auch in diesem Jahr das Schützenfest nicht im gewohnten Umfang gefeiert werden. Doch so ganz ohne Schützenfest geht es auch nicht. Deshalb versuchte man seitens des Scützenvereines, möglichst einige Elemente aufrecht zu erhalten, soweit dies den Corona-Vorgaben entsprechen würde.

Dazu gehört der Gottesdienst für die Mitglieder des Schützenvereins am Sonntagmorgen des Schützenfestes. Um mehr Besucher daran teilnehmen lassen zu können und um der Blasmusik den nötigen Raum zur Verfügung zu stellen, fand der Gottesdienst in diesem Jahr auf dem Schulhof statt.

Etwa 200 Gottesdienstbesucher feierten mit Pastor Schliebs ein festliches Schützenhochamt, das vom Haarener Blasorchester Sintfeldecho mit alten und traditionellen Weisen untermalt wurde.

Anschließend marschierte der Schützenzug, bestehend aus dem Tambourkorps, dem Sintfeldecho und dem Vorstand des Schützenvereines zum Pastorat, wo Pastor Schliebs ein musikalisches Ständchen gebracht wurde. Von dort ging es mit Musik weiter bis zum Friedhof. Hier hielt Oberst Reinhard Dreker beim Ehrenmal an der Friedhofskapelle eine ergreifende Rede. Anschließend wurde dort zum Gedenken ein Kranz niedergelegt.

Patronatsfest und Priesterjubiläum

Um in den Zeiten von Corona einer größeren Zahl von Gläubigen den Besuch der Heiligen Messe zu bieten, verlegte man am Samstag, den 12. Juni, den Gottesdienst auf den Schulhof.

Hier konnten gleich zwei Anlässe mit einem größeren Platzangebot gefeiert werden:
Zum einen das am 15. Juni anstehende Fest des Kirchenpatrons von Haaren, des Heiligen Vitus, sowie das zwanzigjährige Jubiläum der Priesterweihe von Pastor Raphael Schliebs.

Unter Einhaltung der Vorgaben der Pandemievorschriften waren etwa 150 Gläubige gekommen, um die beiden v. g. Anlässe feierlich zu begehen. Musikalisch untermalt wurde der Gottesdienst durch einen Chor mit Keyboardunterstützung, bestehend aus fünf jungen Damen.

Nach dem Gottesdienst gratulierten die Vorstände der kirchlichen Gremien und der Vereine des Dorfes sowie viele Weggefährten und Andere, die dem in Haaren sehr beliebten Seelsorger alles Gute wünschten.